Information zum Ablauf der Beurteilung der Zuchttauglichkeit des Elo®

An dieser Stelle geben wir Euch Informationen, wie Euer Elo® die Zuchtzulassung erhalten kann.

Voraussetzung ist natürlich, dass Euer Familienmitglied Euch überzeugt hat und weder ängstlich noch aggressiv ist. Damit sich Euer Elo®
an der Zucht
beteiligen kann, müsst Ihr mit ihm gesundheitliche Untersuchungen und eine Wesens- und Standardprüfung durchlaufen. In welcher Reihenfolge Ihr vorgehen möchtet, ist Euch überlassen, jedoch sollten alle Prüfungen innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein.

Erforderliche Untersuchungen

HD- und Patella Beurteilung

Die Untersuchungen der Hüftgelenke und der Patella (Kniescheibe), sollten möglichst von einem Tierarzt der Gesellschaft für Röntgendiagnostik genetisch beeinflusster Skeletterkrankungen bei Kleintieren (GRSK e. V.) oder einem anderen Fachtierarzt für HD-Röntgen und Patella-Untersuchung durchgeführt werden. Freiwillig ist die Untersuchung der Ellenbogengelenke (ED).

Das Röntgenlaufblatt sowie die Original-Ahnentafel Eures Elo® müsst Ihr zum Röntgentermin mitnehmen! 

Die Röntgenaufnahme, das Laufblatt und die Ahnentafel werden zur Auswertung zu unserer HD-Bewertungsstelle, Tierklinik Oerzen, Dr. Alexander Koch, in 21406 Melbeck geschickt.
Solltet Ihr die Röntgenuntersuchungen direkt dort vornehmen lassen, so könnt Ihr ebenfalls in der Tierklinik Oerzen von Frau Koch die Augenuntersuchung durchführen lassen.

Augenuntersuchung (Nachuntersuchung muss alle 2 Jahre erfolgen)

Die Augenuntersuchung, einschließlich Gonioskopie, muss innerhalb Deutschlands von einem Augenfachtierarzt des Dortmunder Kreises (DOK) durchgeführt werden.

Solltet Ihr planen, die Augenuntersuchung außerhalb Deutschlands vornehmen zu lassen, so muss der untersuchende Augenfachtierarzt dem ECVO angehören. Eine DOK- Mitgliederliste findet Ihr hier.
Bei der Augenuntersuchung muss die Originalahnentafel ebenfalls vorgelegt werden. Ein Laufblatt ist nicht erforderlich.

Blutprobe für die DNA-Blutbank

Für jeden zur Zucht neu zugelassenen Elo® muss eine Blutprobe des Hundes für die DNA-Blutdatenbank der EZFG e.V. hinterlegt werden. Zur Blutentnahme bei Eurem Tierarzt bitte eine Kopie der Ahnentafel Eures Elo® mitnehmen. Es erfolgt keine Blutuntersuchung, sondern eine Einlagerung wodurch eine spätere Untersuchung möglich ist.

Laufblätter

Die für die Untersuchungen benötigten Laufblätter, bekommt Ihr zugesendet nach Überweisung des Betrages
von 30 € (Röntgen) und 10 € (DNA), auf das Konto der EZFG:

Sparkasse Hannover, IBAN: DE83 2505 0180 0000 1396 45; BIC-/SWIFT-Code: SPKHDE2HXXX,
Verwendungszweck:  „Röntgenlaufblatt“ / „DNA-Laufblatt“

Nach Überweisung des Betrages teilt bitte Eurem Ansprechpartner noch Eure Adresse mit, denn nur dann können die Laufblätter auch versendet werden! Wenn auch die ED-Untersuchung geplant ist, bitte auch dazu das Röntgenlaufblatt für 30 € anfordern.

Ansprechpartner:
Für Deutschland, Belgien und Niederlande:
Harald von Blumenthal
Am Sportplatz 21
91623 Sachsen bei Ansbach
h.von-blumenthal@ezfg.de

Für Österreich:
Margret Loy
Tiergartenstraße 7
A-2381 Laab im Walde
office@elozucht.at

Für die Schweiz:
Sandra Lüdi
Kapellenstraße 9
CH–4323 Wallbach
luedi@ezfg.de

Wesen und Standard

Die Beurteilung auf Wesen und Standard Eures Elo®, darf nur ein durch die Zuchtleitung der EZFG e.V. ernannter Zuchtrichter vornehmen. Setzt Euch bitte direkt mit einem auf der Homepage gelisteten Zuchtrichter in Verbindung. 

Hinweis: Die Beurteilung durch den Zuchtrichter könnt Ihr auch auf den zweimal jährlich stattfindenden Elo®-Treffen durchführen lassen.

Adressen der Ärzte, der Zuchtrichter, genaue Angaben zu den gewünschten Wesensmerkmalen und dem äußeren Erscheinungsbild, findet Ihr hinter dem jeweiligen Button auf dieser Seite.

Für weitere Fragen stehen Euch Euer Züchter und die Zuchtleitung gerne zur Verfügung.
Wir wünschen Euch und Eurem Elo® viel Erfolg!